Profil: Sebastian Höfner

  • Jahrgang: 1985
  • Triathlon seit: Oktober 2013
  • Aktuell: Formaufbau
  • Highlights/persönliche Erfolge:
    Die Entscheidung Triathlon zu machen!!
    Grenzland-Duathlon Güdingen
    Aquathlon Saargemünd
    Triathlon Neunkirchen
  • Stärken: in der Entwicklung
  • Schwächen: (noch) zu viele
  • Ziele: Mitteldistanz 2015

Wie kam ich zur Sportart Triathlon?

Mitte 2013 finishte ein guter Freund von mir den Ironman Zürich. Beeindruckt von dieser sportlichen Leistung und den Gesprächen mit ihm, wie abwechslungsreich und gewinnbringend der Sport ist, entschloss ich mich Ende 2013 selbst damit zu beginnen. Da ich aufgrund diverser Verletzungen mit dem Fussball aufhören musste war ich sowieso gerade auf der Suche nach neuen sportlichen Herausforderungen. Seitdem hat mich das Triathlon-Fieber gepackt und ich freue mich auf jede Trainingseinheit, sei es Schwimmen, Radfahren oder sogar Laufen.

Warum ist bei der Individualsportart Triathlon gemeinsames Training wichtig?

Das gemeinsame Training, egal ob mit erfahrenen oder unerfahrenen Mitstreitern, lässt gerade lange Einheiten kurzweilig werden. Zudem steigert es die Motivation und die eigene Leistungsfähigkeit, wenn man sich an stärkeren Mannschaftskameraden orientieren kann. Dabei stehen bei uns immer die Rücksichtnahme auf den Trainingspartner und der Spaß am gemeinsamen Trainieren im Vordergrund.

Was ist die Empfehlung für den Neueinsteiger?

Das ganze möglichst entspannt und mit einer gesunden Portion Neugierde starten. Am Anfang noch keine Wunderdinge erwarten und erst mal den Spaß an der Bewegung in den Vordergrund stellen. Dann kommen die Erfolge von ganz alleine und ehe man sich versieht, könnte man sich eine Woche ohne Triathlon nicht mehr vorstellen. Dann sollte man sich einen Verein suchen und das gemeinsame Training sowie das Wissen der erfahrenen Vereinskollegen nutzen, um den nächsten persönlichen Schritt zu machen. Gerade das organisierte und gemeinsame Schwimmen ist ein unverzichtbarer Vorteil!